Der Alltag in der Kita ist geprägt von Rhythmus und Wiederholung. Unser fester Tages-, Wochen- und Jahresablauf bietet den Kinder die Sicherheit und Geborgenheit, um sich entwickeln zu können.

So beginnt jeder Morgen mit einer Freispielzeit bis alle Kinder angekommen sind. Ob Basteln, Malen, Verkleiden für jeden findet sich etwas.

Die Spielmaterialien stammen soweit möglich aus der Natur. Kastanien, Wurzeln, Korken, Holzklötze in unterschiedlichen Größen und Formen.



Mit den reichlich vorhandenen Filzschnüren und farbigen Spieltüchern lassen sich herrliche Höhlen und Verkleidungen erschaffen. Außerdem gibt es handgearbeitete Puppen und Steckenpferde mit denen alle Kinder altersgerecht spielen können. Die kindliche Phantasie hilft den Kindern dabei, die Spielmaterialien so zu verwandeln, wie sie gebraucht werden.



Gegen 9.30 Uhr wird die Aufräumzeit eingeläutet und  Erzieherinnen und Kinder decken den Tisch für das gemeinsame Frühstück. Ebenfalls im festen Rhythmus gibt es Knäckebrot, Müsli, Vollkornbrot, Hirsebrei oder selbstgebackene Brötchen. Nach dem Frühstück werden gemeinsam Zähne geputzt. Der anschliessende Morgenkreis mit Reigen und Liedern wechselt je nach Jahreszeit.


Danach geht es raus in die Natur, ob beim wöchentlichen Wanderausflug der Großen, für die Kleinen im großen Kinderwagen oder im Aussenspielbereich. Hier wird mit allen Sinnen jede Veränderung der Natur im Jahresverlauf wahrgenommen. Was ist aus den kleinen Kaulquappen geworden oder wann können wir wieder Kastanien sammeln zum basteln?



Der Kindergartenvormittag schließt nach dem Freispiel draussen mit einem zur Jahreszeit passendem Märchen oder einer rhythmischen Geschichte.

Die Mittagskinder verbleiben zum gemeinsamen Mittagessen und ruhen sich anschliessend auf der Schlafempore aus. Bei einer kurzen Geschichte schlafen sie schnell ein und eine Erzieherin ist immer anwesend.



Der Nachmittag steht im Zeichen des Freispiels. Wie auch morgens können hier handwerkliche, musische und künstlerische Fähigkeiten entfaltet werden. Sei es an der Holzwerkbank, am Webrahmen, Kneten mit selbstgemachtet Knete oder Malen mit Aquarell- oder Wachskreide. Nach einem gemeinsamen Nachmittagsimbiss werden die Kinder abgeholt. Die Tür des Kindergartens schliesst sich dann um 16.30 Uhr.